Wie erhält ein Lammfell seine Farbe?

Lammfelle gibt es in vielen verschiedenen Farben. Sie entstehen zum Teil durch das Gerben. Hat ein Lammfell hingegen eine intensive Färbung, kommt diese durch ein nachträgliches Färben. Das können Verbraucher mit dem passenden Mittel selber erledigen, wenn sie ein naturbelassenes Fell besitzen.

Wir erklären Ihnen, wie Sie selber ein Lammfell färben können und beantworten die folgende Frage. Wie erhält ein Lammfell seine Farbe?

Lammfell in Farbe

Wenn Sie vorhaben, ein Fell zu färben, sollten Sie sich genau über die angebotenen Mittel informieren.

Das Färben ist zwar nicht schwierig, sollte aber gut geplant sein.

Die aufgetragenen Lammfellfarben müssen lange halten.

Sie dürfen nicht durch die Benutzung oder das Waschen ausgespült werden.

Es ist wichtig, dass das Lammfell die Farbe gleichmäßig annimmt.

Nicht zielführend ist es, wenn bestimmte Bereiche intensiver gefärbt sind als andere.

Somit lohnt es sich, hochwertige und damit teure Lammfellfarben zu verwenden. Fehler, die sich beim Verwenden der falschen Lammfellfarben einschleichen, lassen sich im Nachhinein nicht korrigieren.

Das Färben eines Lammfells eignet sich nicht nur für neue Felle. Auch alte Felle können so aufgehübscht werden.

Das gilt zum Beispiel, wenn Sie ein Fell schon lange Zeit verwenden und es gebraucht aussieht. Mit einer neuen Farbe erhält das Lammfell eine neue Optik.

Lammfellfarben auftragen

Damit das Lammfell gefärbt werden kann, ist die richtige Vorbereitung erforderlich.

Bei einem Lammfell, dass Sie bereits verwenden, beginnt dies mit einer gründlichen Reinigung.

Sie sollten es absaugen und ausbürsten. Damit entfernen Sie jegliche Schmutzpartikel aus dem Fell.

Auch ein neues Fell sollten Sie ausbürsten. Damit lockern Sie die Haare auf. Zusammenhängende Haare werden voneinander getrennt.

Sie würden unter Umständen ungleichmäßig gefärbt werden, wenn sie zusammenbleiben würden.

Um sicherzugehen, dass Sie das Fell ausreichend ausgebürstet haben, können Sie mit der Hand darüberstreichen.

Wenn Sie keine Verfilzungen bemerken, ist es gut vorbereitet. Sie können damit beginnen die  Lammfellfarben aufzutragen.


Die Hersteller bieten Gebrauchsanweisungen, wie dies am besten geschieht. Befolgen Sie diese. Ist die Arbeit abgeschlossen, muss das Lammfell ausreichend lange trocknen.

Am Ende müssen Sie das Lammfell gründlich auswaschen und an der Luft trocknen lassen. Zum Abschluss wiederholen Sie den ersten Schritt. Das heißt, kämmen Sie das Lammfell gründlich und schütteln es noch einmal aus.

Lammfell in Naturfarbe oder biologisch färben

Lammfell biologisch färben

Durch die Gerbung ist es möglich, ein Lammfell biologisch zu färben.

Beim Gerben steht nicht im Vordergrund, Lammfellfarben aufzutragen.

Das Gerben bewirkt, dass das Lammfell haltbar und widerstandsfähig gemacht wird.

Dass es dabei seine Farbe verändert, ist lediglich eine Begleiterscheinung und nicht das angestrebte Ziel.

Die Art des Gerbens ist für die Farbe verantwortlich. So hat beispielsweise ein medizinisch gegerbtes Fell eine typische gelbe Farbe.

Die Färbung ist nicht sehr intensiv. Wird ein Lammfell mit Salzen gegerbt, entsteht eine etwas kräftigere Färbung. Mit dieser gelingt es, die natürlichen Farbunterschiede zu überdecken. Dadurch können Lammfelle eine eintönige Färbung erhalten.

Das ist bei Auslegeware wie Teppichen sinnvoll. Die Stücke sollten die gleichen Lammfellfarben haben.

Am besten gelingt das eintönige Färben aber mit Lammfellfarben, die sich nachträglich auftragen.

Bei ihnen das mögliche Farbspektrum größer.

Auch mit diesen Lammfellfarben können Sie ein Lammfell biologisch färben.

Dabei ist von einer pflanzlichen Färbung die Rede.

Auf diese Art lassen sich medizinisch, pflanzlich und mit Salzen gegerbte Lammfelle färben.

Wenn Sie diese Lammfellfarben in Kombination mit einem medizinisch gegerbten Fell verwenden, erhalten Sie ein schadstofffreies Fell.

Es ist ideal, um von Kindern verwenden zu werden. Es ist schonend und enthält keine gefährlichen Rückstände.

Lammfell schwarz

Am einfachsten ist es, ein Lammfell schwarz zu färben. Dabei brauchen Sie nicht darauf zu achten, ob die bisherigen Farben von neuen Lammfellfarben gedeckt werden.

Das dunkle Schwarz überdeckt alle helleren Farben. Das bedeutet nicht, dass Sie beim Färben keine Fehler machen können.

Auch bei Schwarz ist es möglich, dass Ungleichmäßigkeiten entstehen, wenn Sie nicht mit der nötigen Sorgfalt arbeiten.

Das bedeutet, dass sowohl die Vorbereitung als auch die eigentliche Färbung gut geplant und durchgeführt werden sollten.

Ein Lammfell schwarz zu färben, sollte gut überlegt sein. Ein hellerer Farbton lässt sich danach nicht mehr, ohne dass Sie Einbußen in der Qualität der Lammfellfarben hinnehmen müssen.

Das bedeutet, dass die Lammfellfarben dunkler erscheinen werden, als Sie erwarten. Gleichzeitig hat ein dunkles und kräftiges Schwarz Vorteile.

Ist das Lammfell stark durch Schmutz verfärbt, hilft die Farbe diese Verunreinigungen zu überdecken. Bei Verfärbungen, die hartnäckig sind und sich nicht auswaschen lassen, können Sie durch das Färben das Lammfell wieder aufwerten.

Lammfell schwarz

Lammfell grau

Nutzen Sie ein Lammfell als Teppich, wird dieses stark beansprucht.

Durch die ständige Belastung und das Betreten legt sich leicht Schmutz auf dem Lammfell ab.

Ein vormals weißes Lammfell kann schnell eine grau werden.

Diese Farbe wirkt nicht natürlich. Sie ist eindeutig als Dreck zu identifizieren.

In diesem Fall lohnt es sich, das Fell grau einfärben.

Es ist dann nicht mehr anfällig gegen Verschmutzungen.

Das Lammfell wirkt danach frisch und hochwertig. So ist es nach vielen Jahren noch ansehnlich. Das ist bei einem hellen Fell, das lange genutzt wird, nicht mehr der Fall.

Das Lammfell grau zu färben, erfordert auch ein intensives Befassen mit der Farbe. Wenn Sie ein Fell schwarz färben, gibt es nicht viele Farbnuancen, die Sie auswählen können.

Das ist bei einer grauen Farbe anders. Hier müssen Sie genau überlegen, welche Farbe sinnvoll ist. Es kommt unter Umständen die zuvor genannte Eigenschaft anderer Farben zum Tragen.

War das Lammfell vorher braun, müssen Sie genau überlegen, wie die ursprüngliche Farbe den Farbton verändert.

Lammfell braun

Ein Teppich aus Lammfell kann nach einer Renovierung nicht mehr ideal zu Ihren neuen Möbeln passt.

Dann ist es sinnvoll, ihn neu zu färben. Es eignet sich zum Beispiel eine braune Farbe.

Sie steht für Wärme und macht sich in einem Wohnzimmer besonders gut.

Ein Lammfell in braun kann gut sein, um es in einem Kinderzimmer zu verwenden.

Es ist nicht so steril wie ein weißes Lammfell, jedoch farbenfroher als ein schwarzes oder ein graues Lammfell.

Je farbenreicher ein Lammfell ist, desto schwerer sieht man Schmutz auf ihm.

Es steht für Natürlichkeit, die im Umfeld von Kindern oft mit einer braunen Färbung von Stoffen in Verbindung gebracht wird.

Wenn ein Lammfell braun gefärbt wird, stehen ebenso verschiedene Farbnuancen zur Verfügung. Ein helles Braun wirkt freundlicher, ein dunkler Farbton ist resistenter gegen Schmutz und Verunreinigungen.

Das, in Verbindung mit einer guten Haltbarkeit der Farbe, ist eine gute Eigenschaft, die für Kinder-Lammfelle wichtig ist.

Lammfell weiß

Ein Lammfell weiß zu färben, ist die Königsdisziplin.

Es ist nicht nur aufgrund der natürlichen Färbung schwierig, dieses zu überdecken.

Auf der anderen Seite ist ein helles Lammfell anfällig gegen Schmutz.

Es kann notwendig sein, dass Sie regelmäßig neue Lammfellfarben auftragen müssen, damit es seine Frische behält.

Es ist nicht sinnvoll, ein Lammfell mit aggressiveren Farben zu behandeln, in der Hoffnung, dass diese langlebiger sind.

Sie können zwar eine dunkle Farbe intensiver überdecken, sind nicht schonend für das Fell und das Leder an der Unterseite.

Behandeln Sie ein Lammfell mit Lacken, Sprays oder Textilfarben, schadet das der Struktur und verringert seine Haltbarkeit.

Wenn Sie weiße Lammfellfarben auftragen möchten, ist es unter Umständen sinnvoll, das nicht selber zu tun.

Gerade bei dieser heiklen Färbung können Experten ein besseres Ergebnis erzielen. Das gilt auch bei anderen Färbungen.

Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie zumindest einen Fachmann um einen Rat fragen. Dies kann beispielsweise ein Fachgeschäft, eine Gerberei oder ein Schäfer sein.

Andere Artikel die Sie interessieren könnten

Menü schließen